Tastauge

Das Tastauge ist ein schaltender Sensor für Messprojektoren. Eine dünne Glasfaser nimmt das Lichtsignal im Strahlengang des Projektors auf und führt es auf einen Fotomultiplier (s. Abb. 3c). Bewegt man ein Messobjekt durch den Strahlengang, erzeugt jede Kante einen Hell-Dunkel- bzw. Dunkel-Hell Übergang. Wird nach einem elektronischen Schwellwertverfahren ein Kantenübergang erkannt, werden die Koordinaten des Messtisches ausgelesen. Wichtig ist die richtige Bestimmung des Schwellwerts an kalibrierten Normalen. Bei modernen Systemen geschieht dies vollautomatisch.
Der Einsatz des Tastauges ist in der Praxis auf Messungen in zwei bis zweieinhalb Dimensionen im Durchlichtverfahren beschränkt. Zweieinhalb Dimensionen bedeutet, dass in der zwischen Verschmutzungen, Oberflächenstörungen und echten Antastmerkmalen zulässt.